Der Telekom-Login mit Zwangs-Wunsch-Mail-Adresse!

Ihr neuer ZugangDiese Technik, für alles nur noch einen Login zu verwenden, ist in diesem Internetz ja schon zu allerhand Versionen gediehen: Bald hat man nur noch Logins, mit denen man sich einfach überall anmelden kann. Eine ganz großartige Idee könnte man meinen?

Wahrscheinlich hat man sich auch im Hause Telekom Gedanken dazu gemacht, wie man einen Login für alle Bereiche aus dem Hut zaubern kann und gleichzeitig E-Mail-Adressen unters Volk bringt, die eigentlich keiner braucht.

tl;dr Wer keine @t-online-Adresse hat, kann “Rechnung online” nicht nutzen: Schade.

Warum ich hierüber berichte? Nun: Ich gehöre zu den wenigen, die seit Jahren mit einem Telekom-Mobilfunkvertrag ausgestattet sind und logge mich regelmäßig im Kundencenter ein, um hier meine Rechnungen zu prüfen und – alle 2 Jahre wieder – die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung zu nutzen.

Eigentlich bin ich ja auch ein sehr zufriedener Telekom-Kunde, da es einfach keinen Anlass gab, mich länger aufzuregen – warum auch? Das Netz funktioniert hervorragend und erreichbar bin ich auch immer: Alles gut.

Gestern habe ich allerdings feststellen müssen, dass mein Login im Kundenbereich nicht mehr funktioniert, eben weil sich die Telekom für einheitliche Kundenlogins entschieden hat. Eigentlich bin ich ja ein großer Freund dieser Vereinfachungen, wenn sie dann im Sinne des Kunden geschehen und nicht mit einem fiesen Beigeschmack versehen werden… wie in diesem Fall:

Bei einem Besuch auf der Website der Deutschen Telekom und einem Klick auf “Login -> Kunden Mobilfunk” wurde ich mit dem neuen Zugang überrascht: Ob ich bereits einen Telekom-Login hätte, wurde ich gefragt und ob ich bereits eine @t-online.de-E-Mail-Adresse besitze? Ehrlich wie ich bin, klicke ich auf NEIN und lande auf einem freundlichen Anmeldeformular in gewohnter Telekom-Optik.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie unseren SPAM mitbestellen...Hier stelle ich nun verdutzt fest, dass ich meine eigene Lieblings-Mailadresse gar nicht weiter benutzen darf, sondern tatsächlich dazu gebracht werden soll, mich für eine kostenlose @t-online-Mailadresse anzumelden. Aber sollte nicht alles einfacher werden? Warum soll ich nun einen zusätzlichen Zugang buchen, um am Ende nur noch einen Zugang zu haben? Hatte ich vorher nur einen Zugang, wären es ja nun zwei: Der eine Login und der Neue für die Mailadresse… Nun: Ich möchte vielleicht auch einfach gar kein T-Online-Postfach haben?

Nachdenklich wurde ich dann, als ich die im Screenshot abgebildete Passage zu den “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” fand: Hier wird einem mündigen Bürger einfach die Möglichkeit genommen, NEIN zu Werbebotschaften aus dem Hause Telekom zu sagen?! Wörtlich heisst es hier:

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen Newsletter “E-Mail@t-online.de empfiehlt…” mit interessanten Angeboten direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Und das ganz ohne Haken natürlich… den zum Wegklicken meine ich 😉

Die Telekom hat auf meine kleine Anfrage via Twitter bereits reagiert und mir mitgeteilt, dass dieses Prozedere tatsächlich erstmal ihr Ernst ist:

Schade, da ich gerade heute eine Mail bekommen habe, dass meine neue Rechnung da ist… die ich nicht sehen kann… weil ich kein T-Online-Postfach haben möchte.

Ich bin gespannt, ob man mir das PDF nun zeitnah per E-Mail schicken wird oder ob man – vermutlich dann gegen Aufpreis, den ich nicht zu zahlen bereit sein werde – das Dokument umweltschonend auf Öko-Papier ausdruckt und es dann per Post in meinen Briefkasten befördert. Ich ahne ja bereits fürchterliches…

... mit ihrer "Wunsch"-Adresse: na klar ;)

Ein Schmankerl hätt’ ich allerdings noch: Auf der HowTo-Seite zum neuen Telekom-Login freut man sich, dass man sich von nun an mit der “Wunsch-E-Mail” einloggen kann.

Ob ich in diesem Zusammenhang noch wirklich von einer Wunsch-E-Mail-Adresse sprechen kann?! Ich glaube nicht.

Update 21.04.2014: Tatsächlich ist man bei der Telekom nicht in der Lage, mir meine Rechnung nun per E-Mail oder Post zukommen zu lassen. Ich sei auch quasi selbst daran schuld, weil ich meine Rechnungen bislang umweltschonend als PDF per Download abgerufen habe. Wörtlich heisst es in einer E-Mail vom 18.04.:

“Sie möchten, dass wir Ihnen eine Rechnungskopie mit Einzelverbindungsnachweis zusenden.

In dem Zeitraum, nach dem Sie fragen, haben wir Ihnen die Rechnungen als RechnungOnline bereitgestellt. Sie können hierbei Ihre Rechnungen aus den Vormonaten nach der Rechnungsstellung jeweils bis zu 18 Monate lang einsehen und sie auch im PDF-Format für sich ausdrucken. Die als RechnungOnline erstellten Dokumente können wir leider nicht im Nachhinein per E-Mail versenden.

Wir haben unser Kundencenter erneuert. Künftig benötigen Sie nur noch einen Zugang, um sich für das Kundencenter Mobilfunk oder das Kundencenter Festnetz sowie für alle weiteren Telekom Dienste anzumelden.”

Dazu sage ich: Hurra!
Genau nach diesem E-Mail-Template hatte ich eigentlich nicht gefragt.
Ich habe nun – der Umwelt zuliebe – die Option “RechnungOnline” gekündigt und überlege, selbiges mit dem restlichen Mobilfunkvertrag ebenfalls zu tun: Der ist ohnehin viel zu teuer.

Update 20.05.2014: Seit einigen Tagen funktioniert der Login auch mit “nicht-T-Online-Adressen” wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.