Rezensionen aus der Hölle: Danke amazon

Wer kennt das nicht? Man sucht beim Online-Kaufhaus seines Vertrauens eigentlich nur eine Kleinigkeit und wird von unzähligen Angeboten aus Fernost überschüttet. Damit man möglichst keinen Fehler macht, liest man die Rezensionen und staunt mitunter nicht schlecht: Die meisten Texte stammen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus einer Bewertungs-Fabrik, die massenhaft Produktbewertungen abliefert, die direkt aus dem La-La-Land kommen müssen.

tl;dr Glaubt keiner Produktbewertung, die Ihr nicht selbst verfasst habt.

„Rezensionen aus der Hölle: Danke amazon“ weiterlesen

Die UP Liefer-Flat: Gefunden bei otto.de

Bei Otto hat man die Liefer-Flatrate offenbar neu interpretiert: Sie wird als Paket verschickt und so kostet die “UP” genannte Liefer-Flatrate für “1 Jahr lang shoppen ohne Versandkosten” eben auch 5,95€ Versandkosten.

Ist klar, oder?

Ob die wenigstens mit Hermes geliefert wird?

Magento 2 und die liebe Suche

Magento LogoStolze Betreiber eines Magento 2 Shops kennen es vielleicht:

Die furchtbar schlechten Suchergebnisse der eigenen Suche zeugen von der scheinbaren Unfähigkeit der Entwickler, anständig mit MySQL umzugehen. Das ist nicht nur schade, sondern auch ziemlich frustrierend, hatte die 1.x-Version doch – ohne aufgesetztes Erweiterungsmodul – die exakt selben Probleme.

tl;dr Ein kurzes Statement zu ElasticSearch, sowie Code-Schnipsel, die der Magento 2 Suche durchaus weiterhelfen können.  „Magento 2 und die liebe Suche“ weiterlesen

Projekt-Kick-Off in Nazaré

Die Skulptur “Veado” vom Portugiesen Adália Alberto steht seit 2016 in Nazaré

Nazaré liegt in Westen Portugals und dürfte vor allem unter “Big Wave” Surfern bekannt sein: Hier gibt es die wahrscheinlich größten Wellen der Welt, die im Herbst auch gerne einmal um die 30 Meter hoch werden. Während meines Aufenthalts habe ich allerdings “nur” den örtlichen Standard von knapp 4-5 Metern bestaunen dürfen.

Während es hier im Sommer von Touristen nur so wimmelt, ist es hier abseits der Saison – beispielsweise Anfang Februar – eher ruhig und beschaulich. Die Temperaturen schwanken zwischen circa 5 und 20°C und das Wetter ist dabei meist freundlich, auch wenn es mitunter sehr windig sein kann.

tl;dr Warum man in Nazaré nicht nur gut surfen kann: Ein kleiner Reisebericht abseits der Saison.

„Projekt-Kick-Off in Nazaré“ weiterlesen

Fahr mit mir…

Heute starte ich mal ein neues Kapitel: “Fahr mit mir“.

Folge 1 handelt von völlig sinnbefreiten Staus, deren Entstehung mir völlig unbegreiflich ist…

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ubuntu 16.04: Lockscreen Dimming deaktivieren

Wer täglich mit Ubuntu arbeitet, kennt das Verhalten vielleicht: Man sperrt den Bildschirm vor dem Verlassen des Schreibtisches und sofort beginnt der Sperrbildschirm damit, den Monitor abzudunkeln.

Was als Energiesparmaßnahme vielleicht noch Sinn machen dürfte, macht mich bei der Arbeit nur unnötig irre, weshalb ich auf der Suche nach einer Einstellmöglichkeit war, dieses Verhalten zu verhindern.

tl;dr Wie man dem Ubuntu-Lockscreen mit einem einfachen Codeschnipsel das penetrante Dimming abgewöhnen kann.

„Ubuntu 16.04: Lockscreen Dimming deaktivieren“ weiterlesen

Ach wär ich nur ein einzig Mal…

Das Prinzenpaar schaut sich den Rosenmontagszug an

… ein schmucker Prinz im Karneval.

Zugegeben: Ich kannte das Lied vor der Session 2017/2018 noch gar nicht. Um so spektakulärer hat es sich in meinem Kopf eingebrannt und dort wird es vermutlich noch die nächsten Tage weiterspielen.

Aber alles auf Anfang:

tl;dr Wie ich zum Karnevalsprinzen wurde und warum ich es niemals bereuen werde.

„Ach wär ich nur ein einzig Mal…“ weiterlesen

GIT Branch im Bash-Prompt

Wer viel mit GIT und der Linux-Konsole arbeitet kennt das vielleicht: Ständig gibt man “git branch” ein, um zu prüfen, wo genau man eigentlich gerade ist. Um das Leben ein wenig einfacher zu machen, empfehle ich das folgende Snippet für den Bash-Prompt.

Fügt einfach die folgenden Zeilen in Eurer .bashrc hinzu:

getGitBranch() {

   git branch 2> /dev/null | sed -e '/^[^*]/d' -e 's/* \(.*\)/ (\1)/'

}

export PS1="\u@\h \[\033[32m\]\w\[\033[33m\]\$(getGitBranch)\[\033[00m\] $ "

Einmal gespeichert und angewandt (source ~/.bashrc wendet die Änderungen auf die laufende Sitzung an) zeigt der Bash-Prompt immer zuverlässig den aktiven Branch an, in dem man sich befindet.

Ich find’s ungemein praktisch.