[nq]drums: was soll das denn sein?


Seit ich bei sipgate beschäftigt bin, beschäftigt mich auch ein Regen-Abflussrohr, das direkt vor dem Eingang des Firmengebäudes zu finden ist: Tritt man mit dem Schuh ein wenig fester auf, als man es sonst tun würde (quasi, als würde man mit selbigem auf dem Abfluss klatschen wollen), ertönen genialste Töne. Je nach Füllstand variiert der Ton, was den Überraschungseffekt ausmacht. Für mich ist es eben einfach zu verlockend, immer wieder daraufzutreten.

Lange nahm ich mir bloß vor, das Geräusch zu samplen und anschliessend zu verarbeiten – heute war es dann soweit:

Eine erste Reaktion auf facebook war:

Das könnte man ausbauen: Ich hätte da noch quietschende Schuhsohlen, eine röchelnde Kaffeemaschine, den klassichen Grandstreamklingelton, Schiebetüren, das Rollen von Drehstühlen auf Parkett, das Sagrotansprühgeräusch (Pschh,psch), den satten Klang der Kühlschranktür, …

Challenge accepted 😀

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, was daraus wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.